Kinderwagen und Co.

Kind mit Teddy im Kinderwagen
Der richtige Kinderwagen macht Eltern und Kind glücklich - Foto: luckybusiness / depositphotos.com

Geschichte des Kinderwagens

Bereits im Mittelalter zwischen 1170 und 1250 sollen Schubkarren als Transportmittel eingesetzt worden sein, unteranderem auch für Kinder. Oft wurden Kinder getragen oder mit Lastentieren transportiert, bis Mitte des 16. Jahrhunderts ein Tischler einen Transportwagen für sein einjähriges Kind gebaut hat. Der Kinderwagen hat sich aus dem Stubenwagen entwickelt. Der Stubenwagen ist ein Kinderkörbchen mit Rädern, welches nur innerhalb der Wohnung genutzt wurde. Ein klassicher Kinderwagen besteht aus einem Fahrgestell und einem abnehmbaren Korb oder Tasche. Er ist gedacht um Säuglinge in liegender Position leicht transportieren zu können. Heutzutage gibt es zahlreiche Hersteller und Modelle von Kinderwagen in unterschiedlichsten Größen und Formen. Um den richtigen und passenden Kinderwagen zu finden, kann ein Kinderwagen Test hilfreich sein. Tipp: nehmen Sie für Ihr Kind immer einen kleinen Teddy oder ein anderes Kuscheltier mit.

Wer verwendet einen Kinderwagen?

Ein Kinderwagen kann von jedem verwendet werde, der ein Kleinkind oder Säugling hat. Ein Kinderwagen ist eine leichte Möglichkeit, einen Säugling oder ein kleines Kind zu transportieren. Es ist wesentlich einfacher mit einem Kleinkind in einem Kinderwagen mit zu nehmen. Ein kleines Kind kann noch nicht weitere Strecken zurücklegen, da ist ein Kinderwagen eine hervorragende Unterstützung. Auch beim Sport kann ein Kind in einem Kinderwagen gut mitgenommen werden. Hierfür gibt es sogar besondere Kinderwagen. Jeder, der mit Kinder zu tun hat, kann von einem Kinderwagen profitieren.

Wo wird ein Kinderwagen verwendet?

Ein Kinderwagen kann überall eingesetzt werden. Das Gelände auf dem Kinderwagen eingesetzt wird, stellt Anforderungen an das Modell. Ist man überwiegend in der Stadt unterwegs, kann der Kinderwagen klein und wenig sein, so kommt man auch mit dem Kinderwagen gut durch die Geschäfte. Ist man mehr an der frischen Luft unterwegs, sollte der Kinderwagen weniger wendig sein, dafür aber gut gefedert und standfest. Der perfekte Kinderwagen richtet sich also nach den überwiegenden Anforderungen, welche man an den Kinderwagen stellt.

Welche Alternativen zum Kinderwagen gibt es?

Es gibt verschiedene Alternativen zum Kinderwagen. Es gibt speziellere Modelle und ganz andere Möglichkeiten ein Kleinkind oder einen Säugling zu transportieren.

Da gibt es den Sportwagen, dieser ist vorne offen und hat Fußstützen. Ein Sportwagen hat meistens ein klappbares Verdeck und eine verstellbare Rückenlehne.

Interessant ist der Kombi-Kinderwagen, da er mehrere Funktionen in sich vereint. In der Regel kann er als klassischer Kinderwagen genutzt werden und dann zum Buggy umgebaut werden. Oft sind solche Modelle auch als Fahrradanhänger zu verwenden.

Der Buggy ist ein beliebtes Modell. Die Vorderräder sind lenkbar und der ganze Buggy ist leicht und in der Regel zusammenklappbar.

Sollen mehrere Kinder transportiert werden, empfiehlt sich ein Krippenwagen. Hier können bis zu sechs Kinder sicher angeschnallt transportiert werden.

Hat das Kind gesundheitliche Einschränkungen, reicht ein normaler Kinderwagen oft nicht aus. Um den speziellen Anforderungen behinderter Kleinkinder gerecht zu werden gibt es Rehabuggys oder Rehawagen, oft individuell auf das Kind angepasst.

Das Tragetuch

Die Anwendung eines Tragetuches muss meist ein wenig trainiert werden. Es ist eine hervorragende Alternative zum Kinderwagen. Säuglinge werden auf dem Bauch getragen und Kleinkinder trägt man auf dem Rücken. Ein Tragetuch ist eine beliebte Alternative.

Kinderwagen mit Pedalen

Ist das Kind bereits älter und aktiver, kann aber noch nicht so wirklich mithalten, gibt es Dreiräder, wo das Kind aktiv radeln kann. Wird das Kind müde, kann es wie in einem Buggy ein Nickerchen machen oder sich nur entspannt zurücklegen.